Zertifizierungen
und Datenschutz

Technische Sicherheitseinrichtung (TSE)

Jedes elektronisches Kassensystem muss nunmehr über eine technische Sicherheitseinrichtung verfügen. Vereinfacht gesagt stellt die TSE sicher, dass sämtliche Regelungen der GoBD auch tatsächlich umgesetzt werden. So sind alle Buchungen in zeitlicher und sachlich richtiger Reihenfolge anzugeben. Es dürfen keinerlei Veränderungen vorgenommen werden, sowie müssen auch Stornos und Löschungen aus dem Buchungsverlauf erkennbar sein.

Einheitliche digitale Schnittstelle
Die einheitliche digitale Schnittstelle gehört eigentlich zur technischen Sicherheitseinrichtung. Denn die Schnittstelle stellt innerhalb der TSE sicher, dass die gespeicherten Daten auch vom Finanzamt ausgelesen werden können.

Beleg(ausgabe)pflicht
Die Belegpflicht oder auch manchmal Belegausgabepflicht genannt, besagt das jedem Kunden ein Beleg auszuhändigen ist.  Das kann entweder in Papierform oder elektronisch erfolgen. Jedoch ist für einen elektronischen Beleg (beispielsweise per Mail, WhatsApp-Nachricht etc.) die Zustimmung des Kunden erforderlich. Der Beleg muss dabei den Kunden aktiv angeboten werden, ein Zwang zur Mitnahme für Kunden besteht selbstverständlich nicht. Ausnahmen sind möglich, sind jedoch beim Finanzamt zu beantragen und können jederzeit wieder zurückgenommen werden. 

Meldepflicht beim Finanzamt
Elektronische Kassen sind nunmehr auch dem Finanzamt zu melden. Hierfür hat der Gesetzgeber strenge Fristen vorgesehen. So sind alle bestehenden Kassensysteme, mit dem In-Kraft-Treten der Verordnung um 01.01.2020, spätestens bis zum 31.01.2020 zu melden. Für Neuanschaffungen gilt ein Monat als Frist.

Datensicherheit bei Arcavis

Arcavis wurde speziell für die Cloud entwickelt und läuft auf Servern von Microsoft Azure in der EU. Das Rechenzentrum von Microsoft erfüllt die hohen Anforderungen in Bezug auf Datenschutz und Datensicherheit in der EU. Alle Daten sind jederzeit sicher verschlüsselt werden laufend automatisch gesichert.

GoBD

Übergangsregelung für Kassensysteme endete zum 31.12.2016

Grundsätze zur ordnungsgemäßen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff.

  • – Einzelaufzeichnungspflicht
  • – Grundsatz der Nachvollziehbarkeit
  • – Grundsatz der Unveränderbarkeit
  • – Archivierung der Bewegungsdaten
  • – Datenzugriff

 

Fristen für die Nutzung einer TSE

Die Nicht-Nutzung der TSE (technischen Sicherheitseinrichtung) wird gemäß Bundesfinanzministerium bis zum 30. September 2020 nicht beanstandet. D.h., dass Kassennutzer ab dem 01. Oktober 2020 eine TSE nutzen müssen und bei Nichteinhaltung ab dann mit hohen Bußgeldern rechnen müssen. 

Die einzelnen Länder-Finanzminister verlängerten die Nichtbeanstandungsfrist bis zum 31. März 2021. Voraussetzung für die Inanspruchnahme der Fristverlängerung ist allerdings, dass bis zum 30. September 2020 (in Berlin bis zum 30. August 2020; in Niedersachsen, Sachsen, Rheinland-Pfalz und Brandenburg bis zum 31. August 2020) ein verbindlicher Auftrag zur Nachrüstung beim einem Kassenfachhändler oder einem anderen Dienstleister erteilt wurde. 

Fazit:

Trotz Aufschub der Nichtbeanstandungsfrist in den meisten Bundesländern müssen Sie jetzt aktiv werden, da Sie bis zum 30. September 2020 eine Aufrüstung nachweislich verbindlich bestellt bzw. in Auftrag gegeben haben müssen (in Berlin bereits bis zum 30.08.2020 und in Niedersachsen, Sachsen, Rheinland-Pfalz und Brandenburg bis zum 31.08.2020).

Blog

Die richtige Kassenlösung für Sie

Sie suchen eine umfangreiche und sichere Kassenlösung?
Buchen Sie eine unverbindliche Online-Präsentation. Gerne zeigen wir Ihnen alle Vorteile des Kassensystems von expertPOS.

Jetzt Rückruf anfordern
Unser expertPOS Berater wird sich in Kürze bei Ihnen melden!

2 + 10 =